Skip to main content

Die Heizung richtig entlüften: Anleitung mit 3 Schritten

Wenn die kalten Tage nahen und man sich darauf freut, abends in das kuschelig warme Zuhause zu kommen… Was aber, wenn sie nicht so richtig warm wird oder gar ständig gluckert?

Heizung richtig entlüften

Heizung richtig entlüften / © Picture-Factory – Fotolia.com

Keine Sorge – die Heizung ist in diesem Fall weder kaputt noch muss zwingend ein Fachmann ran. Diese Symptome sind lediglich Signale dafür, dass es Zeit ist, die Heizung zu entlüften. Das können Sie mit dem richtigen Werkzeug auch ganz einfach selbst erledigen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen und wie Sie die Entlüftung korrekt durchführen. Vergessen Sie nicht: Das Entlüften der Heizung kann jährlich mehrere hundert Euro an Heizkosten einsparen – der Aufwand lohnt sich also in jedem Fall!

Das Entlüften der Heizung – warum ist es so wichtig?

Wer seine Heizung regelmäßig entlüftet, kann pro Jahr bis zu 20% der Heizkosten einsparen – darüber sollte man einmal genauer nachdenken, denn je nach Verbrauch kann dies schnell eine beachtliche Summe sein. Natürlich lohnt es sich auch, weitere Tipps zu beherzigen, um beim Heizen Geld zu sparen: Das Isolieren von Heizkörpernischen, das Abdichten von Fenstern und Türen und das Freihalten der Heizkörper sind sicherlich gute Tipps. Dennoch steht das Entlüften der Heizung an oberster Stelle, wenn es um Einsparpotenziale geht. Führen Sie die Entlüftung also bestenfalls einmal pro Jahr durch – spätestens jedoch dann, wenn es erste Veränderungen beim Beheizen der Räume gibt.

Wann ist es Zeit, die Heizung zu entlüften?

Wenn der Heizkörper nicht mehr richtig warm wird oder gar zu gluckern beginnt, dann ist es höchste Zeit, diesen zu entlüften. Fast in jedem Haushalt kommt dies irgendwann einmal vor. Davor scheuen muss man sich auch als Nicht-Handwerker auf keinen Fall, denn das Entlüften ist gar nicht so schwer und völlig ungefährlich. Der Aufwand ist dabei ebenfalls recht gering: Im Durchschnitt benötigt man dafür nur zehn Minuten – somit lohnt es sich, auch ohne Gluckern mindestens einmal pro Jahr in der Heizung nachzuschauen.

Werkzeug zum Entlüften der Heizung – was wird benötigt?

Ehe Sie mit dem Entlüften beginnen, legen Sie sich am besten einige Werkzeuge und Hilfsmittel zurecht. Hilfreich sind dabei unter anderem ein leerer Becher – z.B. Joghurtbecher oder ein kleiner Eimer – und ein Lappen. Sollte das Wasser danebentropfen, können Sie es damit direkt auffangen oder abwischen. Weiterhin benötigen Sie einen Entlüftungsschlüssel für Heizkörper, den Sie in Baumärkten oder in einem Sanitär-Fachhandel kaufen können. Sehen Sie auch einmal in Ihrem eigenen Werkzeugkasten nach, ob Sie bereits einen Entlüftungsschlüssel besitzen. Im Grunde handelt es sich dabei um einen gewöhnlichen Vierkantschlüssel, manchmal genügt es sogar schon, einen Schlitzschraubenzieher zu verwenden.

Anleitung: Entlüften der Heizungkörper

Wichtig: Das Entlüften der Heizkörper erfolgt auf eigenes Risiko!

Schritt 1: Deaktivieren der Umwälzpumpe

Der erste Schritt zur Vorbereitung der Entlüftung ist das Deaktivieren der Umwälzpumpe. Wenn die Pumpe aktiv ist, zirkuliert die Luft durch das Leitungssystem, somit kann kaum eine vollständige Entlüftung erreicht werden. Stellen Sie die Pumpe also zunächst ab. Wenn Sie zur Miete wohnen, ist es lediglich erforderlich, den Heizkreislauf zur eigenen Wohnung zu unterbinden. Haben Sie keine Informationen darüber, können Sie sich beim Vermieter oder auch bei einem Nachbarn erkundigen – sicherlich sind diese Ihnen gerne dabei behilflich.

Schritt 2: Venti am Heizkörper vorsichtig öffnen

Anschließend warten Sie ein bis zwei Stunden, damit die Luft sich in den Heizkörpern in Ihrer Wohnung ansammeln kann. Danach drehen Sie die Heizung auf die höchste Stufe und nehmen den Entlüftungsschlüssel, um das Ventil zu öffnen. Dieses befindet sich gegenüber vom Thermostat oder auch im hinteren oberen Teil, wenn es sich um einen Handtuchwärmer für das Badezimmer handelt. Wenn das Ventil zu einem Viertel gegen den Uhrzeigersinn geöffnet wird, sollten Sie bereits den Becher unter das Ventil stellen und den Lappen darunterlegen, denn nun kann Wasser heraustropfen.

Schritt 3: Venti am Heizkörper wieder schließen

Hören Sie nun genau hin: Beginnt es zu zischen, dann entweicht die Luft aus dem Heizkörper – bis hierhin haben Sie schon einmal alles richtig gemacht. Das Ventil bleibt nun in derselben Position, bis ein Wasserstrahl aus der Heizung entweicht. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Entlüftungsvorgang erfolgreich verlaufen ist. Tritt kein Wasser mehr aus, können Sie das Lüftungsventil wieder schließen. Das Entlüften bei diesem Heizkörper ist nun beendet – gehen Sie bei den anderen in ihrer Wohnung genauso vor.

Video: So entlüften Sie die Heizkörper richtig

Das folgende Video erklärt sehr gut, wie der Heizkörper richtig entlüftet wird:


Ähnliche Beiträge